Verschiedenes

1/0

Verschiedenes im Tarif l (Portoperiode bis 31.05.1949)

Anschriftenteil Warenprobe, bis 100g, 10 Pf mit Nachnahme 30 Pf mit 1 x 40 Pf ab Berlin SW 11 am 17.01.53 nach Westerholt. Eingezogen wurden 7.- DM für einen Bügeleisen-Heizkörper bei einer Schneiderei. Gutschrift des Betrages auf dem Postcheckamt Berlin-West

press to zoom

Aufgabebescheinigung C 184 über Telegramm bzw. Ferngespräch mit der Gebühr für die Bescheinigung von 10 Pf von Berlin-Wilmersdorf 3 am 26.04.50. Im Gegensatz zur Gebühr für Päckchen, Nachnahmen von 15 Pf waren hier 10 Pf zu zahlen, diese Sondergebühr ist bis zum 15.11.1951 ersatzlos weggefallen, Belege zählen zu den Raritäten dieser Zeit

press to zoom

Postlagerkarte im Tarif ll, hier für zwei Monate mit der Gebühr von 40 Pf je Monat. Wertstufe 80 Pf am 14.09.50 beim Postamt SW 61 entwertet und zusätzlich mit dem Dienstsiegel bestätigt. Nötig für Abholung von Sendungen mit der Anschrift Lagerkarte Nr. 056 Postamt Berlin SW 61

press to zoom

Anschriftenteil Warenprobe, bis 100g, 10 Pf mit Nachnahme 30 Pf mit 1 x 40 Pf ab Berlin SW 11 am 17.01.53 nach Westerholt. Eingezogen wurden 7.- DM für einen Bügeleisen-Heizkörper bei einer Schneiderei. Gutschrift des Betrages auf dem Postcheckamt Berlin-West

press to zoom
1/8

Verschiedenes im Tarif ll (Portoperiode 01.06.1949 - 30.06.1954)

Einlieferungschein C 62 als Quittung über Sonderwünsche bei der Versandstelle für Sammlermarken beim Postamt Berlin-Charlottenburg 2 in der Goethestrasse. Für jeden Sonderwunsch wie Randstück, Eckrandstück wurden 5 Pf fällig, die auf Wunsch auf dem Beleg verklebt und entwertet wurden. Hier mit Feld 100, der rechten unteren Bogenecke der 5 Pf

press to zoom

Warenprobe Inland niedrigste Gewichtsstufe bis 100 Gramm – Tarifporto im Tarif 3 ab 1.7.54 15Pfg. Versandbestimmungen wie bei Drucksachen, also jederzeit zu überprüfen, nur offen zulässig. Überwiegend von Firmen mit Produktionsmustern gedacht

press to zoom

Anschriftteil (Deckel) einer päckchenförmigen Schachtel der Firma Schering als WARENPROBE in der untersten Gewichtsstufe bis 100 Gramm mit 15Pfg. Bauten I als EF. Entwertung mit Handrollstempel Berlin N65 Dezember 1955

press to zoom

Einlieferungschein C 62 als Quittung über Sonderwünsche bei der Versandstelle für Sammlermarken beim Postamt Berlin-Charlottenburg 2 in der Goethestrasse. Für jeden Sonderwunsch wie Randstück, Eckrandstück wurden 5 Pf fällig, die auf Wunsch auf dem Beleg verklebt und entwertet wurden. Hier mit Feld 100, der rechten unteren Bogenecke der 5 Pf

press to zoom
1/4

Verschiedenes im Tarif lll (Portoperiode ab 01.07.1954)